NAWI-Night – Es ist soweit!

Hervorgehoben

Die NAWI- Night steht in den Startlöchern. Am Mi., 23. Mai Jahres von 18:00-22:00 ist es im BG/BRG Gmunden so weit. Euch erwartet eine große Spannweite an spektakulären Versuchen und Veranschaulichungen im Bereich der Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik).

Einlass: 17:30 Uhr
Beginn: Pünktlich 18:00 Uhr
Wir bitten um zeitgerechtes Erscheinen!

Abwechslung bringt die Chorklasse 2a und unsere Schulband „Cold March“. Für euer kulinarisches Wohl sorgen die 7. Klassen in Form eines Buffets, dessen Erlös dem Maturaball der heurigen 7. Klassen zugute kommt. Schon angemeldet? Wenn nicht, klickt hier auf http://www.gymgmunden.at/nawi oder kommt ins Sekretariat bis 16.05.2018! Seid schnell, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Wir freuen uns auf euer Kommen und einen spannenden Forscherabend.

Euer NAWI- Team

Von Polynomen, Ungleichungen und Zahlentheorie – eine Woche Matheolympiade

Ein Bericht von Francesca Hemetsberger

Was geht einem durch den Kopf, wenn man wegen genau einem Punkt am Bundeswettbewerb der Österreichischen Mathematikolympiade teilnehmen darf? Die meisten Leute (man muss hinzufügen: die an mathematischen Wettbewerben teilnehmen), würden in Jubel ausbrechen, sich wahnsinnig freuen, es gar nicht fassen können. Was dachte ich (Francesca Hemetsberger, 7cr) mir? Ich dachte mir: „Hilfe! Was zum Teufel soll ich dort?“ Das klingt nach einem vielversprechenden Start, oder?

Trotzdem ging es am 19. April um 10 Uhr am Vormittag los, mit dem Zug von Grünau nach Linz nach Wien über Wiener Neustadt und schließlich nach Gloggnitz, dann noch mit dem Bus nach Raach am Hochgebirge. Klingt nach einer halben Weltreise? War es auch. Irgendwann (nach einem Zugausfall, einem halbstündigen Fußmarsch und einer Dreiviertelstunde Verspätung) schaffte ich es dann doch ins Seminarzentrum nach Raach und setzte mich noch mit Jacke, Rucksack und Koffer in die bereits angefangene Vorlesung. Und verstand erst einmal GAR NICHTS. WIRKLICH NICHTS. Oh Gott! Wo war ich denn da gelandet? Weiterlesen

MC – Mai


MC April:
Lisa Stephan (7B) bezwingt den Mathemator und wird mit einem vom Elternverein gesponserten Preis belohnt. Belohnt werden auch Karoline Moser und Lioba Pötscher (6B), die die OS-Aufgabe ebenfalls richtig gelöst haben. Du fragst dich, wer die beiden sind? Sie sind Schülerinnen des Europagymnasiums Baumgartenberg (siehe Landkarte unten). Der Mathemator motiviert Schülerinnen und Schüler, auch über unsere Schule hinaus, mathematische Kopfnüsse zu knacken! :)
Mehr dazu findest du hier.

Bereit für die nächste MC-Runde? Ja? Die Aufgaben warten wie immer hier auf dich.

Wildpark Grünau (1c und 1e)

Am Donnerstag den 3.Mai 2018 fuhren wir, die 1c und die 1e, in den Wildpark Grünau. Um 8 Uhr ging die Fahrt los und 45 Minuten später kamen wir mit unseren Professoren Gottfried Wurm, Melanie Junger und Simone Holzinger in Grünau an. Dort gab es eine Führung von 9 bis 11 Uhr, bei der wir in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Die Begleiterinnen zeigten uns viele Tiere und erklärten alles gut und ausführlich. Das neue Gehege der Bären und Wölfe fanden wir am besten.

Nach einiger Zeit hatten wir schon großen Hunger, so machten wir beim Teich der Graugänse eine Jausenpause. Schließlich besuchten wir noch die Elche und die Wildschweine. Um elf Uhr verabschiedeten wir uns von unserer Begleiterin und dann durften wir noch alleine herumspazieren und den Wildpark erkunden. Zu Mittag fuhren wir dann wieder mit dem Bus nachhause und alle waren sich sicher, dass es eine tolle Exkursion war.

Auf den Spuren der Römer…

Ob ein Fußabdruck aus der Römerzeit oder Reste der Stadtmauer – alles war dabei, um den SchülerInnen der 2C und 2D am Römerweg einen Einblick in die scheinbar verschwundene Stadt Ovilava (das heutige Wels) verschaffen zu können.

Wir erforschten nicht nur die Kultur, sondern durften auch die Getränke und Speisen der Römer probieren. Wie wir nach der Tour feststellen konnten, war Ovilava in der Provinz Noricum doch nicht so untergegangen, wie wir gedacht hatten, sondern in allen Winkeln von Wels sind noch immer Spuren der Römer zu entdecken.

Wie wir am Römerweg die Überreste studierten, so lernten wir im Römermuseum durch Versuche die Kultur und den Alltag der Römer kennen. Außer der Kultur wurden auch Gegenstände aus Ovilava gezeigt. Für uns SchülerInnen war unerwartet, dass die Römer in ihren Häusern schon Fußbodenheizungen hatten. Besondere Materialien wie Kupfer erhielten beispielsweise Haushaltssiebe bis heute. Einige von uns durften sogar in die Kleidung der damaligen Bevölkerung schlüpfen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wels_(Stadt)

Top Ergebnisse bei diesjähriger Chemieolympiade

Beim Landeswettbewerb der 44. Österreichischen Chemieolympiade in Lambach erreichte Vanessa Treml (6CR) den 5. Platz!

Erstmalig seit Teilnahme an der CHO konnten wir eine Top 10 Platzierung einfahren! Besonders erwähnenswert auch, da unsere Chemiker/innen das erste Mal an der Olympiade teilgenommen haben!

Lukas Schobesberger (6CR) erreichte den 13. Platz und Felix Dobringer (6CR) sicherte sich den 19. Platz. Wir gratulieren ganz herzlich!

Weitere Fotos und Theorie bzw. Praxis Beispiele findest du hier.

Weiterlesen

Unterstufen Kegelballturnier

Am 14. Mai 2018 fand das vom KUP-Team der 6BG organisierte Unterstufen-Kegelballturnier statt, an welchem sich insgesamt 14 Mannschaften beteiligten.

Die Klassen waren mit viel Spaß und Engagement dabei und kämpften sich mit viel Motivation in die nächsten Runden. Wonach sich am Ende zwei Sieger feststellen ließen: Wir gratulieren der 2c herzlich zum Sieg vom Bewerb der ersten und zweiten Klassen und der 4e zum Sieg der dritten und vierten Klassen.

Nochmals danke für eure Teilnahme und wir hoffen es hat euch auch so viel Spaß gemacht wie uns!

Mit freundlichen Grüßen,
Maximilian F., Sophie S. & Isabella M.

zu den Bildern

Weiterlesen

3 x Top Ten beim Pangea-Finale

Samstag, 05. Mai … Langes Wochenende. Nicht für alle! Unsere Pangea-Finalisten zeigten an der JKU in Linz, was sie mathematisch drauf haben. Am Finale nahmen bundesweit die besten 100 Schüler/innen jeder Klassenstufe teil. Besonders gut abgeschnitten haben: Stefan Schausberger (5BR) [8. Platz], Jakob Hauer (6CR) [6. Platz] und Vanessa Treml (6CR) [9. Platz]. Mehr Infos und ein paar Fotos findest du hier.

Es grünt so grün…

Vor ein paar Wochen hat unser Schulwart wieder einmal was aus dem Ärmel gezaubert (danke Franz!). Für die dritten Klassen hat er drei dekorative und zweckmäßige Gemüsepyramiden aus Lärche gebastelt und für uns vor den Mehrzwecksaal gestellt. Die Schülerinnen und Schüler der 3E und 3A haben sie mit Erde befüllt  (viele Scheibtruhen voll mussten geschaufelt werden!) und dann ging es ans bepflanzen. Die 3E hat in ihre Pyramide Kartoffeln, die 3D Gemüse und die 3A  Kräuter gesetzt.  Nun wird immer fleißig gegossen, protokolliert, fotografiert und bald hoffentlich auch geerntet! Liebe Schülerinnen und Schüler bleibt fleißig damit wir viel Freude haben können mit unserer Ernte! (Möslinger)

Ciao italiano!

Drei Jahre im Italienisch-WPG waren sowohl lehrreich mit viel Grammatik und Dialogen, als auch – naturalmente – lustig.

Um dieses Gefühl zu konservieren darf natürlich eine typisch-italienische Abschlussstunde nicht fehlen und so krönte am 23. April ein Fünf-Gänge-Menu im Hause Starlinger-Baumgartinger die gemeinsame Zeit. Weiterlesen

Känguru-Ergebnisse sind da!

Am Donnerstag (15.03.18) fand der Känguru-Mathe-Wettbewerb an unserer Schule im neuen Modus statt:

1) beschränkte Teilnehmer/innenzahl
2) interessierte Schüler/innen mussten sich anmelden
3) Durchführung im Mehrzwecksaal

Hervorzuheben ist die hervorragende Leistung von Lukas Hauer (6CR), der in der Landeswertung den 8. Platz belegte. Ein besonderer Dank gilt unserem Sponsor Skribo-Schachtner-Vöcklabruck, der die Teilnehmer/innen mit Getränken versorgt und die Preise für die Erstplatzierten je Jahrgang gestellt hat. Mehr Infos und Fotos gibt es hier.

Petrischalen und Antibiotika, Solarautos und E-Mobility – MINT-Camps in Bremen und Bochum

Im Winter habe ich mich, nach Empfehlung von Frau Professor Kapeller, bei drei MINT Camps in Deutschland angemeldet. Ich hätte es nicht erwartet, doch alle drei Bewerbungen wurden angenommen. Die ersten beiden fanden bereits Mitte März statt, im einen Camp ging es um Biologie und im anderen um Elektromobilität.

Biologie

Dieser Kurs fand in Bremen statt, deshalb war auch die Anreise teilweise kompliziert, doch nach wenigen Verzögerungen bin ich dann endlich nach 12 Stunden Zugfahrt angekommen. In Bremen ging es gleich los. Nach einer kurzen Einführung in die Welt der Bakterien ging es schon an das Praktische. Wir lernten das sterile Arbeiten kennen, das sich Anfangs als sehr schwierig erwies, doch mit ein wenig Übung klappte es schon ganz gut. Dabei ist vor allem ein schneller, präziser und geschickter Umgang mit den „Werkzeugen“ wichtig.

Weiterlesen

Die siebente Kugel lenkt der Teufel …

… aber die sechs vorherigen treffen immer ihr Ziel! So wird es dem glücklosen Jäger Max von seinem Bruder Caspar versprochen, der ihn aber damit in den Dunstkreis von Samiel (=Teufel) zieht und damit das Leben der jungen Braut Agathe gefährdet.

Wer jetzt noch rätselt: es handelt sich um C.M. von Webers weltberühmte Oper „Der Freischütz“, die alle 1.Klassen im Mehrzwecksaal in einer für die Schule adaptierten Fassung erleben konnten. Mitglieder des Ensembles „Kinderoper Papageno“ aus Wien gestalteten eine spannende Opernstunde mit viel Gesang, Theater, Kostümen, Kulissen, Requisiten, Ideen und vor allem Humor! SchülerInnen der 1a halfen ihnen mit viel Engagement, und auch die anderen Klassen waren in manchen Szenen als aktives Publikum gefordert.

Genau so kann Oper total interessant sein und auch noch viel Spaß machen!